„Jeder kann sich freuen über den Adventskalender freuen“

Mit dem Adventskalender des Vereins „Ulms kleine Spatzen“ kann man Kinder in Not unterstützen und Preise gewinnen.

TANJA MILLER |

Bald geht die Weihnachtszeit wieder los. Das nimmt der gemeinnützige Verein „Ulms kleine Spatzen“ zum Anlass, Menschen zu beschenken und damit gleichzeitig Kindern zu helfen, denen es nicht gut geht und die in Armut aufwachsen. „Unsere Idee ist ein Schoko-Adventskalender. Damit kann sich jeder freuen“, sagt der Vorsitzende Walter Biersack.

Der Erlös des Kalenders geht an den Verein, der sich für benachteiligte Kinder einsetzt. Zusätzlich sind die 24 Türchen mit Schokolade gefüllt und haben jeweils einen Gewinn-Wert von 1000 Euro: „Mit dem Kalender und der zugehörigen Losnummer kann man aber nur einmal gewinnen“, erklärt Biersack. Und fügt hinzu, dass jeder mit seinem Preis etwas anfangen könne. „Es gibt zum Beispiel 10 City-Gutscheine. Man kann aber auch ein Fahrrad gewinnen. Und wenn es einem selber nicht gefällt, kann man das Gewonnene weiter schenken.“

Firmen spenden die Preise

Die Gewinne im Gesamtwert von 24 000 Euro wurden von 24 Firmen aus der Region gespendet. Ob man gewonnen hat, kann man auf der Internetseite des Vereins oder auf dem sozialen Netzwerk Facebook nachlesen. „Damit wollen wir den Verein bekannter machen“, sagt Biersack. Insgesamt sind 4444 Kalender an vier Standorten in der Ulmer Innenstadt ausgelegt, die ab dem 1. November für 10 Euro gekauft werden können. Dazu gehört der Drogeriemarkt Müller, die Bäckerei Staib, Galeria Kaufhof und Hugendubel. Zudem kann auch online bestellt werden.

„Schöne Stunden schenken“

Der Verein „Ulms kleine Spatzen“ wurde vor fünf Jahren gegründet. Per Mail kann jeder anfragen, ob ein Kind finanzielle Unterstützung bekommt. Es muss unter 18 Jahre alt sein und in Ulm oder in der Umgebung wohnen. Innerhalb von zwei bis drei Tagen werde geprüft, ob der Antrag befürwortet werden kann. „Damit bieten wir schnelle und direkte Hilfe“, sagt Biersack.

Er erzählt weiter: „Wir wollen Kinder schöne Stunden schenken. Zum Beispiel waren wir dieses Jahr mit unserem „Spatzenbus“ im Kletterwald oder beim Musical „Mary Poppins“ in Stuttgart. Es werden aber auch konkret Einzelschicksale unterstützt. Beispielsweise indem nötige Therapien finanziell unterstützt werden. Tanja Miller

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

 
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr